Abnehmen mit Frisch- und Vollkost

Vollwertkost: Gesund abnehmen – gesund werden

Wenn jemand abnehmen will, dann steht letztendlich immer eine negative Kalorienbilanz im Raum. Ohne ein Minus an Kalorien, und zwar 7000 kcal pro abgenommenem Kilogramm Fett, ist eine Diät oder ein gesundes Abnehmen nicht möglich.

Wie viele wissen und wie man auch immer wieder in den Medien oder auch hier lesen kann, sind krasse Diäten mit einer starken Energieeinsparung häufig mit dem Jo-Jo-Effekt verknüpft. Das, was man während der Diät abgenommen hat, nimmt man nach der Diät wieder zu. Leider meistens sogar etwas mehr.

Wie kann man gesund abnehmen?

Um gesund abzunehmen bedarf es einer ausgewogenen Ernährung mit einem leichten Kalorien-Minus. Um nicht zu hungern empfiehlt es sich, Lebensmittel mit einer geringen Energiedichte zu sich zu nehmen.

Entscheidend für diese Ernährung ist, von jeder Mahlzeit satt zu werden. Der wichtigste Faktor, um satt zu werden, ist die Größe der Portion. Auch wenn fettige Sachen zum Beispiel etwas länger zum Verdauen benötigen, haben sie doch deutlich mehr Energie. Das bedeutet: je geringer die Energiedichte eines Lebensmittels ist (Kalorien pro 100 g), umso besser kann man sich satt essen und trotzdem an Gewicht verlieren.

Natürlich muss man bei alledem immer im Auge haben, am Ende der Woche ein Kaloriendefizit zu haben. Kleine Sünden sind in Ordnung, zum Beispiel ein Riegel Schokolade. Große Sünden, wie zum Beispiel 1 l gesüßt Cola oder eine ganze Tafel Schokolade sind nicht erlaubt.

Zusätzlich sollte man Sport treiben, der weitere Kalorien verbrennt. Ideal ist es, Ausdauersport und Kraftsport abwechselnd zu betreiben. Ausdauersport verbrennt Kalorien, Kraftsport lässt die Muskeln wachsen. Das besondere an Muskeln ist, dass sie auch in Ruhe viele Kalorien verbrennen. Der Kraftsport sorgt also dafür, dass sich der tägliche Kalorienverbrauch erhöht.

Vollwertkost mit niedriger Energiedichte

Eine Menge Vollwertkost, die man auch regional beziehen kann, hat eine hohe Energiedichte. Kartoffeln, Hähnchen, Pute, Rindersteaks, Salat, Gemüse und Obst lassen sich gut regional beziehen.

Insbesondere unsere typischen Kohlsorten und nach Möglichkeit viel Obst und Gemüse (roh, als Frischkost) liefern reichlich Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe.

Getreideflocken und gegarte Kartoffeln, Nudeln oder Reis können in geringen Mengen täglich verzehrt werden.

Fleisch, Wurst und Fisch sollten hingegen nur selten auf dem Speiseplan stehen. Ideal sind rund 400-500 g Fleisch und Wurst pro Woche (zusammengerechnet). Diese sollten fettarm sein. Wer also Wurst auf seinem Brot isst, der kann in der Regel nur noch einmal wöchentlich Fleisch zu einer Hauptmahlzeit essen.

Fisch ist gesund. Zweimal die Woche kann man ruhig Fisch essen. Rund 150 g fettarmer Fisch, bzw. 75 g fettreicher Seefisch sind dabei ausreichend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.